Angestrebte Fusion kann 2016 gelingen

Volksbank Odenwald und Raiffeisen-Volksbank Miltenberg wollen Zukunft gemeinsam gestalten

4.11.2015

Die Raiffeisen-Volksbank Miltenberg eG und die Volksbank Odenwald eG sind auf einem guten Weg, die Zukunft ihrer genossenschaftlich organisierten Kreditinstitute durch eine Zusammenführung der beiden Geldhäuser zu sichern. Das angestrebte Ziel ist es, im Laufe des Jahres 2016 vereint aus den laufenden Gesprächen hervorzugehen. Die von gegenseitigem Respekt und konstruktiver Zusammenarbeit geprägten Verhandlungen haben den grundsätzlichen Willen auf beiden Seiten bekräftigt, die hervorragende Marktstellung beider Banken im Raum Odenwald/Untermain weiter auszubauen. 

 „Wir sind uns der Verantwortung bewusst und gleichermaßen von den Chancen für eine erfolgreiche Zukunft überzeugt, diesen gemeinsamen Weg zu gehen“, unterstreicht Ralf Magerkurth, Vorstandssprecher der Volksbank Odenwald eG.

Das letzte Wort haben die Vertreterversammlungen im Frühjahr kommenden Jahres. Der erklärte Wille ist, dass die beiden Kreditinstitute Volksbank Odenwald und Raiffeisenbank-Volksbank Miltenberg mit ihren Marken sowie den gewohnten Produkten und Bankdienstleistungen beim Kunden präsent bleiben. Als Sitze beider Niederlassungen sind Michelstadt und Miltenberg vereinbart. Der Zusammenführungsprozess findet unter stetiger Einbeziehung der Betriebsräte beider Häuser statt. Für die Mitarbeiter wurde bereits die Garantie ausgesprochen, dass es zu keinen fusionsbedingten Kündigungen kommen wird.