Die Volksbank hat wieder drei Köpfe

Stefan Balles komplettiert den Vorstand des Geldinstitutes im Odenwald

Odenwaldkreis, 19.11.2015

Jetzt sind sie wieder zu dritt. Zum 1. November wurde Stefan Balles in das Vorstandsgremium der Volksbank Odenwald berufen und steht nun zusammen mit Vorstandssprecher Ralf Magerkurth und Markus Göbel an der Spitze des Geldinstitutes. Die Berufung eines weiteren Vorstandes wurde notwendig, da der frühere Vorstandssprechers Rainer Eckert Ende des vergangenen Jahres in den Ruhestand gewechselt war.

Stefan Balles darf als Kenner der Volksbank Odenwald bezeichnet werden, denn er arbeitet dort schon seit 14 Jahren und wohnt in Bad König – mitten im Geschäftsgebiet der Bank. Als neues Vorstandsmitglied untersteht dem verheirateten Vater einer fünfjährigen Tochter der Betriebsbereich, bestehend aus der Unternehmenssteuerung, Produktion und Verwaltung. Begonnen hat der mit 34 Jahren jüngste Kopf im Führungsgremium der Volksbank Odenwald seine Karriere 2001 mit dem Dualen Studium zum Diplom-Betriebswirt (BA). Nach erfolgreichem Abschluss und einigen Jahren in der Abteilung Projektmanagement/ Organisation wurde er 2007 Leiter dieser Abteilung. Fünf Jahre später übernahm er wieder eine neue Aufgabe und avancierte zum Bereichsleiter Unternehmensservice. Dies änderte sich, als der junge Banker für die künftige Vorstandsaufgabe vorgesehen wurde: Um sich darauf vorzubereiten, nahm er seit Mai 2014 die Funktion des Generalbevollmächtigten wahr und engagierte sich zusätzlich für die Bereiche Unternehmenssteuerung und Qualitätssicherung Aktiv.

Die Geschäftsverteilung im Vorstand sieht vor, dass Vorstandssprecher Ralf Magerkurth den Firmenkundenbereich und Private Banking betreut. Vorstand Markus Göbel leitet weiterhin den Privatkundenmarkt.

Stefan Balles komplettiert den Vorstand des Geldinstitutes im Odenwald
Bild: Volksbank Odenwald

 

Volksbank-Trio:

Mit Stefan Balles (links) ist der Vorstand der Volksbank Odenwald wieder komplett. Die Verantwortung teilt er sich mit Vorstandssprecher Ralf Magerkurth (Mitte) und Markus Göbel.