Ein Abschied mit Wehmut

Michelstadt, 11.8.2016

Sie werden ihn vermissen, die Kunden der Volksbank Odenwald. Auch die Kollegen lassen ihn nicht gerne gehen; mit Wehmut verabschiedet das Finanzinstitut einen langjährigen Mitarbeiter: Werner Schneider, zuletzt stellvertretender Bereichsleiter Firmenkundenmarkt Süd, ist vor wenigen Tagen in den Ruhestand gegangen. Zuvor verbrachte  der 63-Jährige seine gesamte berufliche Laufbahn bei der Volksbank Odenwald: insgesamt 47 Jahre – also mehr als die Hälfte seines Lebens. In all der Zeit hatte Werner Schneider für jeden Kunden stets ein offenes Ohr, wusste um ihre Sorgen und Träume, Wünsche und Bedenken. Jeden Einzelnen hat er mit überdurchschnittlichem Engagement, aber auch mit seinem ausgeprägten Fachwissen  beraten. Die Kunden dankten es ihm mit großer Zufriedenheit.

Ein Abschied mit Wehmut
Mit den besten Wünschen für seinen Ruhestand wurde Werner Schneider (Mitte) vom Vorstandssprecher der Volksbank Odenwald Ralf Magerkurth (rechts) und dem Prokuristen Fred Schweikert verabschiedet.

Begonnen hat Werner Schneider seine Karriere 1969 mit einer Ausbildung bei dem Geldinstitut. 1972 wechselte er in die Kreditabteilung der Geschäftsstelle in Michelstadt. Nach seinem Bundeswehrdienst war Schneider von 1974 bis 2003 verantwortlich für die Kredit-Sachbearbeitung in den Marktbereichen Höchst, Lützelbach und Breuberg. Zudem war der Finanzexperte für die Beratung größerer Kunden im Kreditbereich zuständig, bevor er 2003 in die Firmenkundenbetreuung in Michelstadt wechselte.  Seit Januar 2012 wirkte Werner Schneider als stellvertretender Bereichsleiter im Firmenkundenmarkt Süd.

Werner Schneider lebt in Michelstadt. Mit Ehefrau Ilse hat er drei Kinder großgezogen und freut sich über 2 Enkelkinder. In seiner Freizeit hält sich der frisch gebackene Pensionär mit Sport fit, er wandert gerne, joggt und unternimmt Fahrrad-Touren. Außerdem bringt sich Werner Schneider ehrenamtlich im Vorstand des Michelstädter Turnvereins 07 Stockheim ein.

Bild: Volksbank Odenwald