Erbacher Schule am Sportpark investiert in moderne Technik

Die Volksbank Stiftung „Unsere Kinder, unsere Zukunft“ gibt 1500 Euro für die Anschaffung eines 3D-Druckers dazu

Erbach, 5.2.2015

Technisch besser ausgerüstet wird die Schule am Sportpark in Erbach, denn die Stiftung der Volksbank Odenwald „Unsere Kinder, unsere Zukunft“ hat ihr 1.500 Euro für die Anschaffung eines 3D-Druckers gespendet. Der Drucker soll als einer von insgesamt vieren einer Arbeitsgemeinschaft zugute kommen, die von 16 Schülern des neunten und zehnten Jahrgangs in Eigeninitiative gegründet wurde.

In dieser Arbeitsgemeinschaft, die zum neuen Schuljahr in den Regelunterricht als Wahlpflichtangebot verankert wird, sollen mit dem CAD-Programm „Solid Edge“ eine CNC-Maschine und die vier 3D-Drucker bedient  werden. Die CNC-Maschine und das 3D-Zeichenprogramm sind an der Schule bereits vorhanden, die dazugehörigen Drucker müssen noch angeschafft werden. Die Kosten eines 3D-Druckers betragen 1650 Euro, alle vier zusammen kommen auf einen Wert von 6.600 Euro. Die Schule kann allerdings nur zwei der Drucker selbst finanzieren; um alle bezahlen zu können, fehlen ihr 3.300 Euro. Um diesen Betrag wenigstens zum Teil abdecken zu können, hatte die Bildungseinrichtung die Volksbank kürzlich um finanzielle Unterstützung gebeten, die nun erfolgt ist. Das Geld übergaben Jochen Allmann (Mitglied des Stiftungsvorstandes „Unsere Kinder, Unsere Zukunft") und Markus Göbel (Vorstand Volksbank Odenwald eG sowie Mitglied des Stiftungsvorstandes), an Heidi Adam (Direktorin Schulleitung) und Thorsten Wohlgemuth, Lehrer und Koordinator im Bereich Berufsorientierung.

Die Schule am Sportpark in Erbach ist eine Integrierte Gesamtschule (IGS) bis zur Klasse 10 mit den Schwerpunkten Informatik, Musik, Sport, Berufsorientierung und soziales Lernen. Sie besitzt das Zertifikat „Schule mit Schwerpunkt Musik" des Hessischen Kultusministeriums. An ihr unterrichten 42 Stammlehrer und -lehrerinnen, 14 sonstige Lehrkräfte und ein Referendar. Vier weitere Personen kümmern sich um Schulsozialarbeit und pädagogische Mittagsbetreuung.

Folgende Abschlüsse können an der Schule erworben werden: Berufsbezogener Abschluss, Hauptschulabschluss mit und ohne die Qualifikation für die zweijährige Berufsfachschule, Realschulabschluss mit und ohne die Qualifikation für die zweijährige Fachoberschule, und nicht zuletzt der Übergang in die gymnasiale Oberstufe. Damit bietet die Integrierte Gesamtschule alle in Deutschland gültigen Schulabschlüsse an.


Bild: Volksbank Odenwald eG